zurück zur Übersicht

Grundsteuerreform-Was sie jetzt wissen müssen

Ab dem 01.07.2022 müssen Eigentümer/innen bis einschließlich 31.10.2022 Ihre Feststellungserklärung (Stichtag 01.01.2022) gegenüber dem Finanzamt über das Elster-Portal abgeben. Hierüber informiert ein Informationsschreiben nebst Datenblatt der saarländischen Finanzämter, welches bis Ende Juni allen Eigentümer/innen zugeht, die zur Abgabe der Feststellungserklärung verpflichtet sind. Aus diesem Datenblatt können folgende Angaben entnommen werden: Aktenzeichen Finanzamt, Gemarkung, Flurstück (Zähler, Nenner), Fläche und Bodenrichtwert (Grundvermögen) bzw. Ertragsmesszahl (Land- und Forstwirtschaft). Zudem müssen folgende Punkte angegeben werden, welche selbst ermittelt werden müssen: Grundstücksart und ggf. Gebäudeart, Wohn-/Nutzfläche (bei überwiegend zu Wohnzwecken genutzten Grundstücken), Bruttogrundfläche (bei überwiegend betrieblich oder zu anderen Zwecken genutzten Grundstücken), Anzahl der Wohnungen, Anzahl der Garagen/Tiefgaragenstellplätze (keine Carports oder Außenstellplätze) und das Baujahr bzw. Jahr der Bezugsfertigkeit des Gebäudes. Diese Daten können ggf. teilweise aus Bauunterlagen oder einem notariellen Kaufvertrag entnommen werden. Auskunft erhalten Sie über das zuständige Finanzamt. Für den Landkreis Neunkirchen (Eppelborn, Merchweiler, Neunkirchen, Spiesen-Elversberg, Illingen, Ottweiler und Schiffweiler) ist das Finanzamt St. Wendel zuständig. Kontakt: Finanzamt St. Wendel, Marienstraße 27, 66606 St. Wendel, Tel.: 06851/804-0, Fax: 06851/804-189,

Hintergrund: 
Das Bundesverfassungsgericht hat am 10.04.2018 das derzeitige System der grundsteuerlichen Bewertung (Einheitsbewertung) für verfassungswidrig erklärt. Es sieht in der nach bisherigem Recht unterschiedlichen Behandlung gleichartiger Grundstücke einen Verstoß gegen das im Grundgesetz verankerte Gebot der Gleichbehandlung. Die jahrzehntelang ausgebliebenen Hauptfeststellungen führten zu dem Ergebnis, dass für die heutige Grundsteuererhebung immer noch die Wertverhältnisse des Jahres 1964 zugrunde gelegt werden.
Die neuen Regelungen zur Grundsteuer gelten ab 01.01.2025. Bis dahin gilt das bisherige Recht weiter. Die nach neuem Recht zu berechnende Grundsteuer ist erstmalig für das Jahr 2025 nach Aufforderung durch die Kommune mittels Grundsteuerbescheid zu zahlen. 
Quelle: Ministerium für Finanzen und Wirtschaft des Saarlandes

Weiter Informationen erhalten Sie auf der Internetseite des saarländischen Ministeriums für Finanzen und Wirtschaft.